Von den vielen absurden, schädlichen und rechtswidrigen Massnahmen der Regierungen sticht die Schliessung von Sportanlagen ganz besonders hervor. Die Regierungen wollen uns glauben machen, dass die willkürlichen Massnahmen dem Schutz unserer Gesundheit dienen. Mit dieser Begründung schränken die Machthaber den Sport ein, obwohl der gesundheitliche Nutzen von Bewegung unbestritten ist. Training ist körperliche Aktivität, welche die Leistungsfähigkeit des Körpers, des Immunsystems und der einzelnen Organe verbessert. Und obwohl es keinerlei Hinweise auf erhöhte Ansteckungen im Sport gibt, werden bereits zum zweiten Mal Sportanlagen in Kantonen der Schweiz geschlossen.

Viele Menschen die Freude an Sport und Bewegung haben, wollen dies nicht länger hinnehmen. Sie treffen sich am Samstag, 31.10.2020 um 13:00 auf dem Bundesplatz in Bern. Dort wollen die Sportler gemeinsam einstehen, gegen die rechtswidrige Corona Diktatur und für die Öffnung aller Sportanlagen.

Es reicht

Hier ist der Gedanke für den Verein ’Freundinnen und Freunde der Verfassung’ entstanden. Vertreter aller vier Landesteile bestätigten zusammen die Verfassung auf der Rütliwiese.

Zrügg zur Schwiz

Unter dem Motto «Zrügg zur Schwiz» versammelten sich am 27. Juni 300 bis 500 coronakritische Menschen auf dem Berner Bundesplatz, um gegen die unangemessene Anwendung des Notrechts zu protestieren. Hier die Rede von Christoph Pfluger, Vorstandsmitglied der Verfassungsfreunde.

Die Gehorsams-Probe - Der neue Gessler-Hut

Nach einem wunderschönen Spaziergang vom Bahnhof Flüelen zum Telldenkmal in Altdorf fand am Zeughausplatz eine Kundgebung mit eindrücklichen Ansprachen und unterhaltsamer Musik statt. Für die Freunde der Verfassung hielt Christoph Pfluger eine feurige Ansprache.

Der Anlass entstand auf private und selbständige Initiative unseres Mitglieds Prisca Würgler.

Erinnerung an die Parlamentarier
Das Volk hat die Parlamentarier nicht mit Rechten ausgestattet, damit sie diese dann an den Bundesrat abtreten. Daran erinnerten Verfassungsfreunde die zur Herbstsession eintreffenden Parlamentarier in einer kleinen Aktion.

Ein ganz toller Anlass, bei dem Andreas Thiel, Marco Rima, Reto Brennwald und weitere Schweizer Persönlichkeiten Ansprachen hielten, welche in der ganzen Schweiz Beachtung fanden. Für die Freunde der Verfassung sprach Alec Gagneux.

Aber anstatt Lob für ihre Aktion mit Besen und Müllsäcken zu ernten, werden sie von Berner Bundesplatz weggewiesen. Die Begründung der Berner Polizei, die anfangs der Woche Klimaaktivisten während mehr als zwei Tagen gewähren liessen: Während der Session gelte ein Demonstrationsverbot auf dem Bundesplatz. Dabei ging die Session mehr als 24 Stunden zuvor zu Ende.

Vor dem Gesetz herrscht nicht nur Ungleichheit. Gewisse Gesetze gelten auch, obwohl sie gar nicht gelten.