Über 90’000 Unterschriften haben die Verfassungsfreunde für das Referendum gegen das COVID-19 Gesetz eingereicht. Mit über 57`000 gesammelten Unterschriften zum PMT-Referendum in rund einem Monat wurden neue Masstäbe gesetzt und die Verfassungsfreunde sind «ein wichtiger Faktor in der Schweizer Politlandschaft geworden».

 
Unter schwierigsten Bedingungen haben die vielen Sammler unsere Ankündigung vom schnellen und starken Referendum umgesetzt. Damit ist ein wichtiges Zwischenziel erreicht: Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Schweiz können über Regierungsmassnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 abstimmen. Dieses Recht wird wohl keinem anderen Volk der Welt zukommen.
 

 

Nur wenige seiner umstrittenen Massnahmen wollte der Bundesrat im COVID-19 Gesetz verankern. Zu gross ist die Furcht der Regierung vor einem Volksentscheid über die zerstörerischen Regierungsdiktate wie die unverhältnismässigen und erwiesenermassen nicht zielführenden Schliessungen von Läden, Gastronomiebetrieben und Schulen. Über die schlimmsten Massnahmen können wir leider nicht abstimmen. Und doch haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger gute Gründe, das COVID-19 Gesetz an der Urne zu versenken. Denn das Gesetz ist gefährlich, unethisch, unnötig und erst der Anfang.

Das Parlament hat dieses schlechte Gesetz dringlich erklärt. Trotz des erfolgreichen Referendums bleibt es in Kraft. In seiner aktuellen Fassung werden die meisten Artikel des Gesetzes zum Zeitpunkt der Abstimmung nur noch wenige Monate in Kraft sein. Trotzdem ist es wichtig, dieses Gesetz abzulehnen, denn der Bundesrat wollte ursprünglich eine Gültigkeit bis Ende 2022. Die Erfahrung zeigt, dass der Bundesrat einmal gewonnene Macht nicht freiwillig wieder abgibt.

Das COVID-19 Gesetz enthält Unterstützungsmassnahmen, die durch die zerstörerischen und unverhältnismässigen Diktate der Regierung leider notwendig wurden. Dazu gehören unter anderen die ungenügenden Härtefallregelungen und die Massnahmen zur Kurzarbeit. Menschen und Betrieben, die durch die unverantwortlichen Diktate des Bundesrates an den Abgrund gedrängt wurden, muss geholfen werden. Das Parlament hat bei einer Ablehnung des COVID-19 Gesetzes die Möglichkeit und die Verantwortung, die rechtlichen Grundlagen hierfür zu schaffen, ohne gleichzeitig die Massnahmen der Regierung zu legitimieren.

Der Souverän kann bei einem kleinen Teil der Pandemiemassnahmen entscheiden, ob er dem Pandemiemanagement der Regierung die Legitimation erteilt. Der Entscheid wird wegweisend sein. Denn es werden sich auch in Zukunft wieder gefährliche Viren in der Schweiz ausbreiten. Signalisieren wir der Regierung mit der Annahme des COVID-19 Gesetzes, dass er auch bei künftigen Pandemien mit der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen reagieren soll? Oder zeigen wir der Regierung mit der Ablehnung dieses schlechten Gesetzes, dass der Souverän ein solch unverhältnismässiges und rücksichtsloses Pandemiemanagement ablehnt?

Wir erhoffen uns vom erfolgreichen Referendum auch, dass endlich eine evidenzbasierte Debatte geführt werden kann, welche auch die verheerenden Schäden der Regierungsmassnahmen berücksichtigt. Für eine wahrhaft solidarische, freie und lebenswerte Schweiz.

Die Freundinnen und Freunde der Verfassung setzen sich ein, für die Stärkung der direkten Demokratie und ein evidenzbasiertes Pandemiemanagement.
 

 

Am 14. Januar 2021 läuft die Referendumsfrist für das PMT Gesetz ab. Auch dieses Referendum wird dank den Verfassungsfreunden zustande kommen. Details hierzu folgen in Kürze.

Fortschritt des Referendums

Damit das Referendum mit 50`000 gültigen Unterschriften sicher zustandekommt, braucht es mindestens 60`000 eingereichte Unterschriften.

FdV (57'100)
WE (87'100)

0

50'000

144'200/50'000 

Jetzt unterzeichnen!

Unterschriftenbogen herunterladen zum unterschreiben.

Deutsch

Französisch

Italienisch

Weitersagen!

Hilf uns andere davon zu überzeugen.

Flyer und Bögen können via [email protected] bestellt werden.

Videos zum Thema

Teilen Sie den Link zu verfassungsfreunde.ch!

 

 

Weitere Informationen zu diesem wichtigen Referendum finden Sie hier:
Der Polizeistaat schleicht sich an

Der Souverän braucht Unterstützung

Seit Jahren verlagern sich die politischen Kräfte vom Souverän zum Parlament, zur Regierung und zu Experten.

Die Folge: Immer weniger Leute ohne politische Rechenschaftspflicht treffen Entscheidungen, die für uns alle von grösster Bedeutung sind.

Das Parlament wehrt sich kaum gegen diese Entwicklung – es profitiert zum Teil sogar davon. Und die Parteien vertreten ohnehin Partikularinteressen. Das Volk geht aussen vor.

Um diesen Trend der Entmachtung des Souveräns zu brechen, haben sich die Freundinnen und Freunde der Verfassung gegründet. Wir orientieren uns an den Grundwerten der Verfassung: Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit und Nachhaltigkeit.

Das Referendum gegen die unnötige Verlängerung des Notrechts ist nur das erste Projekt. Weitere sind in Entwicklung. Wir alle spüren: Da gibt es noch viel zu tun – in den Gemeinden, den Kantonen und in der ganzen Schweiz.

Wir freuen uns, wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Die Verfassung braucht noch viele Freunde. Sie werden sehen: Man begegnet Freunden, die man noch nicht gekannt hat. Die nächste Schweiz ist schon ein bisschen da.

Kundgebung gegen Corona-Willkür

Toller Anlass und der perfekte Moment, um beim Zielpublikum Unterschriften gegen das gefährliche PMT Gesetz zu sammeln! Die Zeit läuft ab!

Alle Aktionen →

 

 

Neuster Newsbeitrag

Videos zur Podiumsdiskussion Herrliberg

Das Aktionsbündnis Aargau-Zürich (www.aargau-zuerich.ch) lud hochkarätige Expertinnen und Experten zu einer Diskussion über die drängendsten Fragen der Coronapolitik ein, wie PCR-Test und soziale und wirtschaftliche Folgen der Pandemiewilkür. Unter anderen sprach einer der anerkanntesten Experten (...)

Alle News →

 

 

Spenden

Die Vereinsaktivitäten werden vor allem durch Spenden finanziert. Kleine und grosse Beiträge ermöglichen Initiativen und Referenden, Plakatkampagnen, Medienarbeit, Veranstaltungen, Strassenarbeit und vieles mehr.

Finanzielle Beiträge sind höchst willkommen:
IBAN CH27 0900 0000 1553 2003 7

Wir danken Ihnen herzlich für die Unterstützung.

Ihren Beitrag können Sie auch mittels Kartenzahlung überweisen:

CHF
.00

Miglied werden

Jedes neue Mitglied stärkt den Souverän!

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die den Vereinszweck unterstützen.

Der Mitgliedschaftsbeitrag für natürliche Personen beträgt jährlich Fr. 50.—, für juristische Personen Fr. 500.—

Höhere Beiträge nehmen wir natürlich gerne entgegen. Diese werden als Spenden verbucht und bestätigt.

Sie können sich gleich hier anmelden.

 

Einschreiben

Postadresse angeben